Amelie rennt

Regie Tobias Wiemann
Deutschland/Italien 2017

Produktion Philipp Budweg, Thomas Blieninger, Martin Rattini
Buch Natja Brunckhorst
Kamera Martin Schlecht
Schnitt Andreas Radtke
Musik Tobias Kuhn, Markus Perner
mit Mia Kasalo, Samuel Girardi, Susanne Bormann, Denis Moschitto, Jasmin Tabatabai

Deutsch
engl. UT · 97 Min.

Di. 14.02. 13:00 Uhr Haus der Kulturen der Welt
Mi. 15.02. 11:30 Uhr CinemaxX 3
Do. 16.02. 15:30 Uhr Filmtheater am Friedrichshain
So. 19.02. 14:30 Uhr CinemaxX 1

Die eigensinnige Amelie ist die Königin des Fluchens – auf ihre Eltern, die Bevormundung durch Ärzte und vor allem auf ihre Asthma- erkrankung. Als die Berliner Göre nach einem lebensbedrohlichen Anfall in eine Spezialklinik nach Südtirol geschickt wird, haut sie kurzentschlossen ab. Auf ihrer Flucht in die Berge stößt sie auf den 15-jährigen Bart, der sich ungebeten zu ihrem Begleiter macht und dem Sturkopf in seiner Hartnäckigkeit in nichts nachsteht. Das traditionelle, Heilung versprechende Bergfeuer treibt die beiden bis auf die Gipfel. Doch der riskante Aufstieg wird für beide zu einem emotionalen Abenteuer aus Mutproben, dem Kribbeln der ersten Verliebtheit und jeder Menge übelsten Gefluches.

Amelie is a headstrong teenager with a foul mouth. She swears at her parents, about her patronizing doctors, and most of all about her asthma. After a life-threatening asthma attack, the feisty girl from Berlin is sent to a special clinic in South Tyrol. Before long, she runs away into the mountains where she bumps into 15-year-old Bart. Without waiting for an invitation, Bart becomes her travelling companion – and proves to be just as stubborn as Amelie. The promised healing power of the traditional midsummer re draws the pair right up to the mountain peak, and the risky ascent turns into a daring, emotional adventure: a story of the rst feelings of love with enough swearing to turn the air blue.

Zu den Filmkritiken und Kritiken geht es hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen