As Duas Irenes

Regie Fabio Meira
Brasilien 2017

Produktion Diana Almeida, Fabio Meira
Buch Fabio Meira
Kamera Daniela Cajías
Schnitt Virginia Flores
Musik Edson Secco
mit Priscila Bittencourt, Isabela Torres, Marco Ricca, Inês Peixoto, Susana Ribeiro

Portugiesisch
dt. Einsprache · engl. UT · 89 Min.

So. 12.02. 13:00 Uhr Haus der Kulturen der Welt
Di. 14.02. 14:15 Uhr CinemaxX 3
Do. 16.02. 09:30 Uhr Zoo Palast 1
Fr. 17.02. 12:30 Uhr Filmtheater am Friedrichshain

Zufällig entdeckt Irene, dass noch eine Irene in der Stadt lebt, ebenfalls 13 Jahre alt. Sie wohnt allein mit ihrer Mutter. Neu-
gierig beobachtet Irene das selbstbewusste, fröhliche Mädchen.
Sie ist fasziniert von dieser anderen Welt, jenseits des traditionellen Lebens ihrer wohlhabenden Familie. Die andere Irene scheint frei. Schon bald verbringen die beiden so unterschiedlich scheinenden Mädchen jeden Tag zusammen, treffen sich im Kino mit Jungs oder fahren an den See. Als sie auf ihre Väter zu sprechen kommen, merken sie, dass sie mehr gemeinsam haben, als sie dachten. In einem kunstvollen Mosaik entspinnt sich ein wunderbar leichtes Geflecht aus Identitätsfragen, aufrichtiger Freundschaft und den ersten Schritten ins Erwachsenwerden.

By chance, Irene discovers that there is another 13-year-old Irene living in the same town. Curiously, she observes the con dent, cheerful girl who lives alone with her mother. She is fascinated by this other world beyond the bounds of her own well-to-do and traditional family. This other Irene seems free. Soon the two girls, apparently so di erent from each other, are spending every day together, meeting up with boys in the cinema or going to the lake. When they start talking about their fathers, they notice that they have more in common than they had thought. An exquisite mosaic that weaves a wonderfully delicate web of identity questions, true friendship and the first steps towards adulthood.

Zu den Filmkritiken und Kritiken geht es hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen