The Inland Road

Regie Jackie van Beek
Neuseeland 2017

Produktion Aaron Watson
Buch Jackie van Beek
Kamera Giovanni C. Lorusso
Schnitt Luca Cappelli, Tom Eagles
Musik James Kenyon, Nick Huggins
mit Gloria Popata, Chelsie Preston Crayford, David Elliot, Jodie Hillock, Georgia Spillane

Englisch, Maori
engl. UT · 80 Min.

Do. 16.02. 20:00 Uhr Haus der Kulturen der Welt
Fr. 17.02. 11:30 Uhr CinemaxX 3
So. 19.02. 16:30 Uhr CinemaxX 3

Nach einem Streit mit ihrer Mutter trampt die 16-jährige Tia über die Südinsel Neuseelands. Ein Autounfall führt das Maorimädchen mit dem werdenden Vater Will, seiner Frau Donna und deren vierjährigen Nichte Lily zusammen. Im rauen Hochland von Otago, auf der Farm von Will und Donna, hofft Tia zu finden, was sie schmerzlich vermisst: Liebe und Geborgenheit. Kann man an einem Ort ankommen, an dem man selbst nicht vorgesehen ist? Jackie van Beeks feines Gespür für die seelische Verfassung ihrer jungen Protagonistin sorgt in ihrem Spielfilmdebüt für einen atemberaubenden Einblick in das komplizierte Gefühlsleben einer rastlosen jungen Frau. Ein stiller Film über sichtbare und unsichtbare Wunden.

After a falling-out with her mother, 16-year-old Tia hitchhikes across the New Zealand South Island. A fatal car accident brings the Maori girl together with father-to-be Will, his wife Donna and his niece, four-year-old Lily. In the rugged Otago highlands, on Will and Donna‘s farm, Tia hopes to nd the love, warmth and security she desperately craves. Is it possible to find your place somewhere where there is no place for you? In her debut feature film, Jackie van Beek‘s keen grasp of her protagonist‘s state of mind makes for a gripping insight into the complex emotional life of a restless young woman. A subtle film about visible and invisible wounds.

Zu den Filmkritiken und Kritiken geht es hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen