BLUE WIND BLOWS


Regie Tetsuya Tomina
Japan 2018

Produktion Mina Hatanaka
Buch Tetsuya Tomina
Kamera Susumu Miyazu
Montage Tetsuya Tomina
Musik Nozomu Sato
mit Hizuki Tanaka, Yayako Uchida, Ninon, Tsubaki Tanaka, Masato Hagiwara

Japanisch
dt. Einsprache · engl. UT · 88 Min.

Sa. 17.02. 10:00 Uhr Haus der Kulturen der Welt
Mo. 19.02. 12:30 Uhr Filmtheater am Friedrichshain

Japanisch
ohne Einsprache · dt. UT · engl. UT · 88 Min.

Sa. 23.02. 13:30 Uhr CinemaxX 1

Ao lebt mit seiner Mutter und seiner kleinen Schwester Kii auf der Insel Sado in Japan. Er vermisst seinen Vater, der vor Kurzem spur-los verschwunden ist. Viel gesprochen wird darüber jedoch nicht. Während die Mutter auf ihre Weise versucht, mit dem Verlust umzugehen, rennen Ao und Kii über die Insel und schreien das Meer an. In der geheimnisvollen Sayoko, die in der Schulbibliothek unauffällig Bücher mitgehen lässt, findet Ao eine Vertraute. Es braucht nicht viele Worte zwischen den beiden zurückhaltenden, verträumten Kindern, zusammen fühlen sie sich sofort weniger allein. Vor der eindrucksvollen Kulisse eines industriell geprägten Küstendorfs erzählt Tetsuya Tomina in seinem poetischen Film eine Geschichte über Träume, Verlust und Monster.

Ao lives with his mother and little sister Kii on Sado Island in Japan. He misses his father, who recently disappeared without a trace – although not much is spoken about it. While their mother tries to deal with the loss in her own way, Ao and Kii run across the island and scream at the ocean. In the mysterious Sayoko, who inconspicuously swipes books from the school library, Ao finds a con dant. Few words are needed between the two reticent, dreamy children: together, they at once feel less alone. Against the striking backdrop of an industrialised coastal town, Tetsuya Tomina‘s poetic film tells a tale of dreams, loss and monsters.


Zu den Filmkritiken und Kritiken geht es hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen